Das erste Ensemble Archipelagos

Kulturelles und soziales Engagement vereint

Archipelagos

Mit ihren Konzerten wollten die Mitglieder von Archipelagos ein lebendiges Modell der Völkerverständigung präsentieren: einander kennenlernen, miteinander, nicht nebeneinander leben und voneinander lernen, Interesse füreinander finden. Die Mitgleider des ehemaligen Ensembles waren Griechen der zweiten Einwanderungsgeneration sowie gleichaltrige Deutsche.

 

Orchester:

Takis Kalogeropoulos (Busuki)            
Uli Wedlich (N. Gitarre)
Peter Schick (E. Gitarre)
Christ. Mellios (Bass)
Sabine Bauer (Querflöte)
Iris Angerhofer (Piano)
Panajiotis Savvas (Keyboard)
Thanassis Megaritis (Percussions)


Sänger/innen:   

Titika Delingas
Nana Moutafidou
Sofia Kalandidou
Maroussa Kolaitis-Xyni ( Sopran. Staatsoper Mannheim)
Wassilis Karakoussis
Wassilis Perdikiotis
Sakis Koukos


Moderatoren:

Barbara Metelmann
Aliki Sorbas
Tassos Kodakos
Dr. Yüksel Pazarkaya

 

Zuden Mitgliedern der ersten Stunde zählten:

Garefis Delingas

wurde in Thessaloniki geboren. An der dortigen Universität absolvierte er nach dem Abitur sein Medizinstudium. Seit 1974 lebt er in Schorndorf und praktiziert als Arzt in eigener Praxis. Seine Heimatstadt ist die Geburtsstadt des berühmtesten türkischen Dichters NAZIM HIKMET und über Jahrtausende hinaus war sie Wiege vieler Kulturen und geistiger Quellen. Dies hat auch Garefis Delingas beeinflusst und geprägt.

1974 kam er nach Schorndorf und wirkte als Oberarzt im Kreiskrankenhaus. Seine Heimatstadt ist auch die Geburtsstadt des berühmtesten türkischen Dichters Nazim Hikmet und auch über Jahrtausende hinaus die Wiege vieler Kulturen und geistiger Quellen. Dies alles hat ihn unter anderem beeinflusst und geprägt.

Schon in jungen Jahren begann er zu schreiben. Sein erster Gedichtband „TA ENDIAMESSA“ erschien 1986. Einige seiner Bühnenwerke sind erfolgreich aufgeführt worden, z.B. „Nachmittag für kleine Bürger“, „Die Hochzeit“ u.a. Weitere Werke in Prosa und Gedichtform warten auf Veröffentlichung, darunter eine übersetung von Aristophanes „Lysistrata“ ins Neugriechische.

1987 Begegnung mit Thomas Mellios, der sofort Vertonungen einiger seiner Geidchte folgten. Die fruchtbare künstlerisch eZusammenarbeit erfuhr ihre Krönung in der Auffürung „LEGENDE UND TRAUM“.

 

Marussa Xyni-Kolaitis

wurde in Athen geboren. Nach ihrem Gesang- und Klavierstudium in Griechenland erhielt sie 1980 den Preis der Maria Kallas Stiftung verbunden mit einem Auslandsstipendium. Sie setzte ihr Studium an der musikhochschule Detmold fort. Seit 1983 ist sie ständiges Mitglied des Nationaltheaters Mannheim und trat bei Gastspielen in Konzerten und Oratorien im In- und Ausland auf.

 

Vassilis Karakoussis

lebt seit langem in Stuttgart und ist schon durch seine Familie traditinell eng mit der griechischen Folklore verbunden. Er verfügt über eine sehr ausdrucksstarke folkloristische Stimme und spiel tmehrere altgriechische Instrumente, darunter den Dudelsack. Der Begegnung mit Thomas Mellios 1987 folgten zahlreiche Auftritte mit dem „Ensemble Archipelagos“ im In- und Ausland.

 

Dr. Yüksel Pazarkaya

wurde 1940 in Izmir geboren. 1958 kam er nach Deutschland und begann ein Chemiestudium in Stuttgart, das er mit dem Diplom beendete. 1972 schloß er sein Germanistik- und Philosophiestudium mit Promotion ab. 1965 bis 1979 lehrte er an der Universität Stuttgart. An der Volkshochschule Stuttgart war er von 1972 bis 1985 als Fachbereichsleiter für Fremdsprachen tätig. 1986 wurde er Leiter der türkischen Redaktion beim WDR-Hörfunk.

Seit 1959 publiziert Yüksel Pazarkaya in allen literarischen Gattungen zweisprachig in deutsch und türkisch. Für seine literarische Arbeit erhielt er eben mehreren deutschen und türkischen Auszeichnungen 1989 auch den Adalbert-von-Chamisso-Preis. 1986 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.